Aufklärung im Sinne des Gesetzesvertretenden Dekretes Nr. 196/2003 vom 30.06.2003 - „ Datenschutzkodex In Sinne des Art. 13 des Gesetzesvertretenden Dekrets Nr. 196 vom 30. Juni 2003 INFORMIEREN wir darüber, dass unsere Firma HILBER ULRICH die persönlichen Daten von Kunden und Lieferanten, sowie anderer Personen verarbeitet, die uns ihre Personaldaten willentlich (telefonisch, per Fax oder per E-Mail) oder deren Personaldaten uns durch Dritte mitgeteilt werden oder aus öffentlichen Verzeichnissen übernommen wurden. Es handelt sich ausschließlich um persönliche Daten gemeiner/gewöhnlicher Art und Natur handelt, also keine "sensiblen" Daten. Unsere Firma garantiert im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben, dass die Verarbeitung der persönlichen Daten unter Berücksichtigung der grundlegenden Rechte und Freiheiten sowie der Würde des Betroffenen mit besonderem Bezug auf die Geheimhaltung, die persönliche Identität und das Recht auf Schutz der persönlichen Daten erfolgt. Ziel- und Zweckstellungen der Datenverarbeitung Die Datenverarbeitung wird ausschließlich für folgende Zwecke vorgenommen: Erfüllung von gesetzlichen Pflichten, Pflichten aus Verordnungen, Gemeinschaftsnormen sowie zivil- und steuerrechtlichen Gesetzen Erfüllung eventueller vertraglicher Verpflichtungen gegenüber dem Betroffenen Erfüllung von Tätigkeiten in Verbindung mit der Geschäftstätigkeit unserer Gesellschaft wie das Ausfüllen von internen Statistiken, zur Rechnungslegung sowie zur Führung der Kunden-/Lieferantenbuchhaltung Zielstellungen geschäftlicher Art wie die Zusendung von Geschäftsinformationen und Werbematerial (per Post, Fax und E-Mail), Marketing und Marktuntersuchungen Schutz der Forderungen und Verwaltung der Verbindlichkeiten Zielstellungen hinsichtlich Versicherungen, insbesondere Kreditversicherungen Übermittlung und Verbreitung der Daten In Bezug auf die oben angegebenen Zielstellungen werden Ihre persönlichen Daten bei Bedarf weitergeleitet: an die öffentlichen Verwaltungen und Behörden, wenn dies gesetzlich vorgesehen ist an Kreditinstitute, mit denen unsere Firma Geschäftsbeziehungen zur Verwaltung von Forderungen, Verbindlichkeiten und zur Finanzierungsvermittlung unterhält an alle jenen natürlichen und/oder juristischen, öffentlichen und/oder privaten Personen (Rechts-, Verwaltungs - und Steuerberatungsbüros, Gerichte, Handelskammern usw.), wenn sich die Weiterleitung als notwendig oder zur Ausübung unserer Tätigkeit zweckdienlich erweist sowie auf die oben angegebene Art und Weise mit den entsprechenden Zielstellungen Die von unserer Firma verarbeiteten persönlichen Daten werden nicht widerrechtlich an Dritte weitergeleitet oder in irgendeiner sonstigen Form verbreitet. Art der Bekanntgabe Die Bekanntgabe der Daten ist absolut notwendig für die Abwicklung der Vertragsverpflichtungen, der Buchhaltungs - und Gesetzesvorschriften. Eventuelle Nicht- oder Falschmitteilung der obligatorischen Informationen kann die Unmöglichkeit der ordnungsgemäßen Abwicklung der Vertragsbeziehungen und die mögliche Nichteinhaltung der gesetzlichen Vorschriften, der Verwaltungs- und Arbeitsvorschriften bewirken. Modalitäten der Datenverarbeitung Die Datenverarbeitung kann mit oder ohne Hilfe elektronischer, auf jeden Fall automatischer Mittel erfolgen und umfasst alle im Art. 4, Absatz 1, Buchstabe a des Gesetzesvertretenden Dekretes Nr. 196 vom 30. Juni 2003 vorgesehenen und für die betreffende Datenverarbeitung erforderlichen Vorgänge. In jedem Fall wird die Datenverarbeitung unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt, die deren Sicherheit und Geheimhaltung gewährleisten. Rechte des Betroffenen Das Datenschutzgesetz verleiht den Betroffenen die Möglichkeit zur Ausübung bestimmter Rechte gemäß Art. 7, 8, 9 und 10 des D.Lgs. Nr. 196. Im Einzelnen hat er das Recht zu wissen welche persönlichen Daten ihn vorhanden sind, und auch wenn sie noch nicht gespeichert sind, und in verständlicher Form nähere Angaben über diese Daten. Herkunft und den Grund und Zweck ihrer Verarbeitung zu erfahren, sowie Angaben über Inhaber und Verantwortlichen der Verarbeitung und Personen und Kategorien von Personen denen diese Daten möglicherweise übermittelt werden. Der Betroffene hat das Recht seine Daten zu bestätigen und zu kontrollieren, zu berichtigen und zu ergänzen, zu beantragen, dass die Daten gelöscht, gesperrt und in anonyme Daten umgewandelt werden, falls die Verarbeitung gegen die gesetzlichen Bestimmungen verstößt. Er hat das Recht sich aus gerechtfertigten Grund gänzlich oder zum Teil der Verarbeitung seiner Daten zu widersetzen, sowie ihre Löschung, Sperrung, Umwandlung in anonyme Daten zu verlangen und ohne gerechtfertigten Grund, wenn Daten zum Zwecke der Handelsinformation, des Versands von Werbematerial, des Direktverkaufs, zu Markt- und Meinungsforschung verwendet werden. Die gegenständlichen Rechte können seitens des Betroffenen oder einer von ihm beauftragten Person, mittels Anfrage an den Verantwortlichen Hilber Ulrich mit Einschreibebrief oder E-Mail ( staemm@dnet.it ) geltend gemacht werden. Rechtsinhaber der Datenverarbeitung Hilber Ulrich Sonnenburg 26 I-39030 St. Lorenzen
GESCHICHTE
Unser Haus „Hofrichter“ und das danebenliegende Gerichtsdienerhaus bildeten früher eine Einheit. Es war zur Zeit des Klosters Sitz des Hofgerichtes. Der Hofrichter war die wichtigste Person in der weltlichen Regierung des Stifts. Er war sozusagen Außen- und Innenminister des Klosters. Ihm oblag die Führung der Protokolle, Lehensbücher und Gewährschaftsbriefe. Er musste sich verpflichten, die Iura, Rechte und Gerechtigkeiten des Stifts genauestens einzuhalten, gegen außen zu verteidigen und keine Eingriffe in dieselben weder vorzunehmen noch zu dulden. Er hatte die Untertanen in allen ihren Anliegen anzuhören und sie mit Güte oder Strenge, wie es die Sache erfordere, zu bescheiden. Neben den internen oblagen dem Hofrichter auch die äußeren Angelegenheiten des Klosters. Er wurde häufig mit Sonderaufträgen zur Landesregierung nach Innsbruck oder zum Bischof nach Brixen geschickt, wo es oft seiner diplomatischen Geschicklichkeit überlassen blieb, dass die Angelegenheiten im Sinne des Klosters erledigt wurden. Nachdem 1785 die Nonnen das Kloster verlassen hatten, wurde das Gericht in das Klostergebäude verlegt. Das Hofrichterhaus wurde 1791 zur Versteigerung ausgeschrieben; so kam es in Privatbesitz. Der Name „Schraffl“, wie es von Einheimischen genannt wird, stammt von einem der späteren Besitzer. Unsere Vorfahren, Johann Daverda mit seinen Geschwistern, haben den Bauernhof Hofrichter 1814 gekauft. Wir sind stolz, die 200jährige Geschichte und Tradition unseres Hofes weiterführen zu dürfen.
H OFRICHTER W O HNEN F ÜR LIEBHABE R I M C HARMANTEN H ISTORISCHEN AMBIEN T E VOLL E R BESONDE R HEITEN
Die Besitzer seit der Auflösung des Klosters: 1793 Bartlmä Planer 1810 Peter Planer 18.. Planer Maria verh. Hirler 1814 Daverda Johann mit Geschwistern (ehemalige Schraffl-Gut-Besitzer zu Runggen) 1830 Daverda Georg 1840 Daverda Anna 1851 Stadler Jakob 1856 Stadler Johann 1906 Stadler Johann 1951 Stadler Johann 1951 Stadler verh. Hilber Emma Maria 2010 Hilber Ulrich
Fam. Hilber 39030 St. Lorenzen/San Lorenzo di Sebato - Sonnenburg/Castelbadia 26 - Tel. 0039 / 0474 / 474384 - staemm@dnet.it
Wir verwenden Cookies für eine bestmögliche Nutzererfahrung. Durch die Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern. Cookie-Richtlinien OK